Halteverbote Berlin

Halteverbot für Umzug in Berlin bestellen

Umzugshelfer benötigen für ihre Arbeit am Tag des Umzugs ausreichend Platz. Die größte Stellfläche beansprucht die Umzugsfirma für den Möbeltransporter. Wer glaubt, dass die Anwohner in Mitte oder Neukölln freiwillig eine Parklücke am Umzugstag freilassen, der wird schnell eines Besseren belehrt. In allen Stadtteilen Berlins benötigen Sie eine Halteverbotszone, wenn Sie dem Umzugsteam keine Privatfläche zur Verfügung stellen können.

Anwohnerparkplätze sind rar in Berlin

Kennen Sie das? Sie kommen von der Arbeit und besitzen einen Anwohnerparkschein in Reinickendorf oder Spandau und müssen mehrere Runden fahren, weil alle Parkplätze belegt sind. Ärgerlich, aber in Berlin ist das völlig normal. In Großstädten im Bundesgebiet gibt es mehr Fahrzeuge als Parkplätze. Jetzt stehen Sie kurz vor Ihrem Umzug von Lichtenberg nach Pankow und wissen, dass der Möbelwagen sehr viel Platz benötigt, damit der gesamte Hausrat auf- und abgeladen werden kann. Stellen Sie sich vor, wie viele Runden Fair Umzüge fahren müsste, um eventuell eine Stellfläche zu ergattern? Das kostet Zeit und vor allem Geld.

 

Um das zu verhindern, richten wir Ihnen ein Halteverbot ein. In der Bundeshauptstadt ist die Halteverbotszone beim Amt zu beantragen. Mit Sicherheit kennen Sie Behördengänge und wissen, wie anstrengend diese sind, wenn man in der Umzugsplanung steckt und dazu noch die Familie täglich versorgt. Dazu kommt, dass Sie nicht nur für Ihre bisherige Wohnung in Steglitz-Zehlendorf zum Aufladen des Hausrats ein Halteverbot benötigen, sondern ebenso, wenn in Charlottenburg-Wilmersdorf das Haushaltsgut abzuladen ist.

 

Fair Umzüge Berlin bietet Ihnen einen optimalen Umzugsservice, der das Einrichten des Halteverbots beinhaltet. Packen Sie in Ruhe die Haushaltssachen in Treptow-Köpenick ein und überlassen die Behördengänge unserem professionellen Team.

Fristgerecht Halteverbot einrichten

Damit es in Friedrichshain-Kreuzberg kein Knöllchen gibt, weil die Frist zum Halteverbot versäumt wurde, müssen Sie uns bereits bei der anfänglichen Umzugsplanung mitteilen, dass Sie eine Halteverbotszone benötigen. Das Halteverbot in Schöneberg-Tempelhof ist wie in allen anderen Berliner Bezirken, 10 Tage vor dem Umzug zu beantragen. Das zuständige Amt benötigt für die Bewilligung einige Werktage und ein dazwischenliegendes Wochenende verzögert das Einrichten des Halteverbots.

 

Die Halteverbotschilder, welche Fair Umzüge Berlin durch das Amt ausgehändigt bekommt, werden fristgerecht drei Tage vor dem Umzug aufgestellt. So sind alle Anwohner rechtzeitig informiert. Falls die Stellfläche mit dem Halteverbot am Umzugstag trotzdem durch einen Anwohner belegt ist, so ist dieser umgehend ausfindig zu machen. Lässt sich der Halter des Fahrzeugs nicht ermitteln, dann wird das Auto gebührenpflichtig abgeschleppt. Die Kosten trägt der Fahrzeughalter.

Anfrage für Halteverbot senden

Benötigen Sie für Marzahn-Hellersdorf, Spandau oder Mitte umgehend ein Halteverbot für Ihren Umzug? Kontaktieren Sie Fair Umzüge Berlin. Das Einrichten einer Halteverbotszone kann auch als Einzelleistung gebucht werden, wenn der Umzug in Berlin selbstständig durchgeführt wird. Vielleicht benötigen Sie noch Umzugshelfer? In diesem Fall steht Ihnen die Umzugsfirma jederzeit zur Verfügung. Können wir sonst noch etwas für Sie tun? Unsere Leistungen für einen Umzug haben sich bewährt in Berlin und garantieren Ihnen einen exklusiven Service.

Hier finden Sie uns

Fairumzüge-Berlin

Maxstraße 17

13347 Berlin

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 30 509311380
+49 176 41628543

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fairumzüge-Berlin - Umzug Berlin - Umzüge Berlin - Umzugshelfer Berlin - Studentische Umzugshelfer Berlin